Michèle Gurdal in Frankfurt

Michèle Gurdal in Frankfurt
23.05.2014|19:00|C. Bechstein Centrum Frankfurt
Michèle Gurdal spielt am 23. Mai 2014 um 19 Uhr in Frankfurt Werke von Skrjabin, Chopin und Debussy. Die belgisch-japanische Pianistin hat sich als genauso sensible Klangkünstlerin wie als beeindruckende Virtuosin einen Namen gemacht.

Michèle Yuki Gurdal (Tocher eines Belgiers und einer Japanerin) trat bereits mit neun Jahren als Solistin des Belgischen Kammerorchesters live im Belgischen Fernsehen auf. Mit 17 schloss sie ihr Studium am Conservatoire Royal von Brüssel in den Fächern Klavier, Kammermusik und Musikgeschichte ab. Danach studierte sie bei Karl-Heinz Kämmerling in Hannover, in der Meisterklasse von Homero Francesch in Zürich und bei Anatol Ugorski an der Hochschule für Musik Detmold, wo sie mit dem Konzertexamen mit höchster Auszeichnung abschloss. 2005 war sie Stipendiatin der renommierten „International Piano Academy Lake Como“.

Ihre Konzerttätigkeit als Solistin und Kammermusikerin führt sie nach Frankreich, Holland, in die Schweiz und nach Italien, Spanien, England, Kanada, USA und Deutschland. Sie konzertierte u.a. beim Klavierfestival Ruhr mit dem Kölner Kammerorchester, im Gewandhaus Leipzig, im Palais des Beaux-Arts in Brüssel, im Theater Ghione in Rom sowie mit dem Belgischen nationalen Orchester, der Nordwestdeutschen Philharmonie und mit dem Cordoba Symphonischen Orchester im spanischen Fernsehen, sowie im französischen Fernsehen (FR3) und im italienischen Fernsehen (RAI3).

Ihre erste CD mit einer Gegenüberstellung von 24 Préludes von Chopin und Skrjabin (Kaleidos) erhielt hervorragende Rezensionen. Ihre zweite CD mit Werken von Skrjabin, aufgenommen auf einem C. Bechstein Konzertflügel D 282, erscheint im zeitlichen Umfeld dieses Konzertes.

Driving directions